HEL

HELIm Winter 1994 erschuf Valdr (Andreas Walther) das Projekt HEL. Großes Interesse an nordischer Mythologie und Metal waren die Auslöser für die Gründung. Das erste Demo "Miölnir" wurde im Frühjahr 1995 aufgenommen jedoch nie "richtig" veröffentlicht. Im Winter 1997 traf er Skaldir (Markus Skroch), der ihn von dort an bei der Umsetzung seiner musikalischen Vision mit voller Kraft unterstützte. Das Ergebnis war das zweite Demo, das den Namen "Gedanken und Erinnerung" trägt und HEL zur Plattenfirma "Ars Metalli" führte, bei der sie 1999 die erste CD "Orloeg" veröffentlichten. "Orloeg" erregte Auferksamkeit in der Pagan Metal Szene und verhalf HEL zu einem gewissen Bekanntheitsgrad.

Die nächste Veröffentlichung, war die "Pagan Midgard Art" 10", die 2004 über das Label "Det Germanske Folket" herausgebracht wurde. "Pagan Midgard Art" ist eine Sammlung neuer Stücke und Neuaufnahmen von Demoliedern, welche in edler Aufmachung ans Licht der Welt gebracht wurde.

Das lange Warten auf nächste vollständige Album "Falland Vörandi" sollte Ende 2005 zu ende sein. HEL melden sich mit einem sehr aufwändigem Konzeptalbum über den Tode Balders zurück, bei dem viel Arbeit in Details investiert wurde. Das Ergebnis ist ein atmosphärisches, sinfonisches, abwechslungsreiches und stimmiges Album, mit dem HEL das geschaffen haben was sie schon immer erschaffen wollten.

Zwei Jahre später gingen HEL mit „Tristheim“ einen ganz anderen Weg. Nur mit akustischen Instrumenten ausgestattet wurde dieses melancholisches und tiefgründige Werk veröffentlicht.

Erst 2012 gab es wieder ein weiteres Album. „Das Atmen der Erde“ wurde von der Band bewusst ohne Label veröffentlicht und zeigte die Musik der Band stärker denn je. Dieses Album war für HEL eine sehr erfolgreiche Veröffentlichung, die sowohl von der Presse als auch von den Fans extrem positiv aufgenommen wurde. Trotzdem war es das letzte Album der Band, die sich Ende Dezember 2012 auflöste.

In diesem Jahr gibt es dennoch eine weitere Veröffentlichung. Da das „Falland Vörandi“ Album musikalisch neben „Das Atmen der Erde“ HELs beste Veröffentlichung darstellt war es den Musikern ein persönliches Anliegen das Album weiter zu perfektionieren und den damaligen Drumcomputer mit einem echten Schlagzeug zu ersetzen. Schlagzeuger Dennis Strillinger (MAGMA WAVES) wurde für diese Aufgabe auserwählt.

Technisch war es ein enormer Aufwand aus der vorhandenen Drumspur im Nachhinein einen Klicktrack zu generieren, so dass darauf neu eingespielt werden konnte. Im Zuge der Neuaufnahme des Schlagzeugs wurde das gesamte Album natürlich auch in Skaldirs „Kalthallen Studios“ neu gemischt und gemastert. Zudem gibt es auf dem Re-release drei Bonustracks:

- „Nannas Klage Prolog“, ein Vorspiel aus der „Falland Vörandi“ Zeit.
- Das unveröffentlichtes Lied „Heimdall“, das für „Das Atmen der Erde“ geschrieben und aufgenommen wurde, jedoch nicht auf das Album kam.
- „Stille“, ein Lied welches bereits 1998 von Skaldir komponiert wurde, aber nicht auf dem „Orloeg“ Album berücksichtigt wurde. Es wurde zusammen mit den „Das Atmen der Erde“ Lieder neu aufgenommen und wird jetzt erstmals veröffentlicht.

Besetzung:
Valdr – Gitarre, Stimme, Texte
Skaldir - Gesang, Gitarre, Keyboards

Diskographie:
1995 - Miölnir (Demo Tape)
1997 - Gedanken und Erinnerung (Demo Tape)
1999 - Orloeg (CD / ArsMetalli)
2004 - Pagan Midgard Art (10" Vinyl / Det Germanske Folket)
2005 - Falland Vörandi (CD / Det Germanske Folket)
2006 - Orloeg (CD Re-Release / Det Germanske Folket)
2007 - Tristheim (Digi-CD / Det Germanske Folket)
2012 - Das Atmen der Erde (Digi-CD / Independent)
2019 - Falland Vörandi (Digi-CD Re-Release / Einheit / Kalthallen Tonträger)