Neues Album von Ahnenkult im Herbst

14.06.2018

AhnenkultAhnenkult haben sich bei ihrem Album "Als das Licht verging" mit der astrologischen Seite der nordisch-germanischen Mythologie befasst und diese vertont. Das neue Album stellt die etymologischen Zusammenhänge zwischen dem Universum und dessen Interpretation durch die Mythologie und legt eigene persönliche Interpretationsweisen dar. Auch viele altbekannte Auslegungen werden neu interpretiert. In diesem kosmischen Gefüge wird die Sonne, und somit der Gott Baldur, als Mittelpunkt des großen Ganzen betrachtet, der Ursprung allen Seins. Ahnenkult stellen somit die nordische Mythologie in einem neuen Gewand dar.

Bandbio:
Ahnenkult wurde 2010 in Freiburg (Baden Württemberg) von Lupus und P. gegründet. Im selben Jahr wurde auch das Demo-Tape „Kult" über Lupus Tonkunst veröffentlicht. In den Jahren 2014 und 2015 folgten zwei weitere EPs „Allmacht" und „Götterkult". Die Arbeiten für das kommende Album „Als das Licht verging" begannen bereits 2012 und fanden ihre endgültige Fertigstellung Mitte 2017. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurden die Songs im „Nahetal Klangschmiede" Studio. Im Jahre 2016 verließ P. aus persönlichen Gründen die Band. Ersetzt wurde er durch Khamûl, der in Bands wie Carn Dûm und Pestkult mitwirkt und unteranderem auch den Hauptgesang für das neue Album „Als das Licht verging" übernahm.

Discographie:
Kult / Tape Version (2010)
Allmacht (2013)
Götterkult (2014)
Weltenkraft Compilation (Allmacht & Götterkult) (2017)
Als das Licht verging, Digi-CD (Okt. 2018)

Mitglieder:
Lupus (Guitars, Bass, Clean Vocals)
Khamûl (Vocals)

www.facebook.com/Ahnenkult