Einheit-Produktionen
Suche Sitemap Impressum




Werbung
Gannahall - Museumsdorf und Seminarzentrum

Walhalla Metal Mag

Trollmusic


Finsterforst - Reviews

„Urwerk“ CD
(Einheit) - Arcanoctis - September 2010 - 8/10 Points


What I got here is a bonus track of the new re- release of band’s first opus ¨ Weltenkraft¨, which contains the CD and demos, ¨ Försterhochzeit¨ being for sure the new musical direction that Finsterforst wants to give to its musical content from now on! Surprisingly this is the only one material which comes to me in this format, just the new bonus song, but… I must to admit that the whole re- publication have its commercial side that I don’t care about too much. All in all, we are sorry to have just this track but we hope that gang’s new material will take the same musical way of playing; Finsterforst reminding me a little bit about Scottish pirates Allestorm, which isn’t a bad idea, in the end, for this band.


Contact: www.einheit-produktionen.de

Playing time: 03:32

Review by Litocranius (8 /10)




„Urwerk“ CD
(Einheit) - Artists and Bands (IT) - September 2010 - 65/100 Points


Arriva in confezione deluxe il nuovo prodotto di un'altra pagan-metal band proveniente da Baden (Southwest Germany) che ha la caratteristica di avere in Johannes Joseph una classica e ispirata fisarmonica.
Fondata nel 2004 da Tobias Weinreich e Sebastian Scherrer la band ha saputo bruciare le tappe con la loro ottima proposta folk-viking. Questo lavoro non tratta invero di nuove registrazioni ma di una doppia raccolta, il primo cd con i demo ormai introvabili e il seguente comprendente l'album uscito nel 2006 a dimostrazione che la band ha un seguito di tutto rispetto disposto ad accaparrarsi anche materiale non proprio di nuova concezione. La raccolta, Wiege der Finsternis, è una serie di demo registrati nel 2004 quando la band era ancora di 5 musici (si è ora voluta in 6 elementi intorno al nucleo storico) che, pur con qualche incertezza tipica del debutto, lasciava intravedere le linee stilistiche guida di bands come di Equilibrium e Moonsorrow. L'allegato Weltenkraft è il seguente primo album del complesso anch'esso di difficile reperimento tanto da indurre l'etichetta a riproporlo in questa nuova accattivante veste. Die Suche nach dem Licht e Weinende Ruinen da ricordare.


65/100 POINTS




„Urwerk“ CD
(Einheit) - Igel Metal - Juni 2010 - 4/5 Points


Stil: Es ist dunkel und auch so finster kalt


Finsterforst, eine um 2004 gegründete Folk/Pagan Metal Kapelle aus dem Süden Deutschlands, beglückt uns mit einem Re-Release von „Wiege der Finsternis“ (EP von 2006) und „Weltenkraft“ (Album von 2007). Das Spektakel heißt „Urwerk“ und ist damit die wörtliche Anspielung auf die Wurzeln der Band.
Was ist neu? Auf den ersten Blick nichts. Die zwei CDs kommen in einer (Huiui) neuen Packung und man überrascht mit dem Bonus-Song „Försterhochzeit“.


Ich gestehe durchaus stolz, dass ich mir die neue Scheibe von Finsterforst gar nicht anhören muss, um mir hier relativ fix eine Meinung zu bilden. Finsterforst gehört schon seit einiger Zeit zu meinen stillen Lieblingsbands, die ich mir sehr gerne mal um die Ohren haue. Die harmonische Kombination von Akkordeon – ja, ich bin selbst überrascht –, feinem Pagan Metal und anspruchsvollen Texten hat es mir einfach angetan.


„Wiege der Finsternis“ ist die mir bekannte erste bekannte Veröffentlichung von Finsterforst. Das betone ich so, weil ich beeindruckt davon bin, dass die Band bereits mit solcher Kraft aufwarten kann. Die Scheibe macht (Achtung Wortwitz) Heiden-Spaß. Alle Instrumente erzeugen eine unschlagbare Atmosphäre. Reinkultur.


„Weltenkraft“ ist ähnlich stark. Das Album erreicht mich zwar nicht mit der gleichen Macht, wie noch die 2004er EP, weiß aber zu überzeugen. Die Band ist auf jeden Fall erwachsener geworden.


Was ist hier noch mal neu? Ah ja, der Bonussong: „Försterhochzeit“! Das Lied ist eine Verballhornung des Volksliedes „Die Vogelhochzeit“. Kinder, was soll das sein? Hui, ist das lustig. Pfui!


Fazit: Dieses Re-Release ist wohl der Tatsache geschuldet, dass man aktuell auf der Suche nach einem neuen Sänger ist. Die Musik bleibt phänomenal. Auch wenn Försterhochzeit „Sche…“ ist, möchte ich nicht ausschließen, dass ich bei 2,0 Promille auch hierzu Party machen kann. Fans brauchen hier nicht zu zucken. Alles bekannt. Einsteiger sollten hier schnell zugreifen. Die EP „Wiege der Finsternis“ ist mittlerweile schwer zu bekommen.


WERTUNG: 4/5 Punkte

Geschrieben am 03.06.2010 von Gamrok




„Urwerk“ CD
(Einheit) - Xtreem Music - May 2010 - 8/10 Points


Nos hallamos ante lo que es un trabajo puente, entre la última obra de estos germanos "...Zum tode Him" y lo que vendrá en un futuro. "Unwerk", es una compilación del material grabado por la banda en sus inicios. Consta del ep "Wiege Der Fisternis", su álbum debut "Weltenkraft" y el tema nuevo "Forsterhochzeit".


"Wiege Der Finsternis", nos muestra el lado mas crudo de la banda, su álbum debut "Weltenkraft", el cual salió editado originalmente por Worldchaos Productions, un trabajo realmente excelente de Folk Metal, que seguramente fue el que consiguió llamar la atención de su actual compañía. Como novedad, nos encontramos con el tema nuevo "Forsterhockzeit", uno de esos del palo "Humpa", en plan fiestero vaya, que seguro que gustará y mucho a todos los fans de la banda.


Para quien no los conozca, decir que practican un Folk Metal, con su buena dosis de agresividad y sus excelentes melodías Folk. Lo mejor de esta banda, es que poseen un sonido bastante personal. Si además de esto, alguien quiere echar un vistazo a su último álbum "...Zum Tode Him", que tenga seguro que va en el camino correcto.


Bueno, pues Einheit Produktionen se ha asegurado de ofrecer un trabajo de calidad, con una presentación especial en doble digipack y un buen diseño gráfico, dirigido a los fans de la banda (como un regalo especial) y a todos los que no los conozcan, brindándoles la oportunidad de disfrutar de los anteriores trabajos de la banda en un solo pack. Una buena idea.


8/10 POINTS




„Urwerk“ CD
(Einheit) - Squealer Rocks - April 2010


Mit „…Zum Tode Hin“ beschritten die im Großraum Freiburg beheimateten Finsterforst konsequent den Weg weiter, den sie von Beginn an verfolgten und untermauerten eindrucksvoll wie gut schwarzmetallisch gefärbter Metal mit durchaus anspruchsvollen, deutschen Texten funktionieren kann. Nun ist es an der Zeit – wohl auch in Anbetracht der laufenden Sängersuche – noch einmal zurück zu blicken und dorthin zurück zu kehren, wo alles begann…


Im Jahre des Sommermärchens, 2006, erschien bereits die nun im Rahmen von „Urwerk“ wiederveröffentlichte EP „Wiege Der Finsternis“, welche im wahrsten Sinne des Wortes die Wiege des metallischen Unheils darstellt, denn darauf sind bereits alle Stärken vereint, die die folgenden Alben zu Meilensteinen der deutschen Heiden Metal Szene avancieren ließen und den sieben Förstern selbst im Ausland einen ausgezeichneten Ruf einbrachten. Nicht alleine die Länge der einzelnen Stücke macht hierbei das episch anrüchige Gefühl aus, sondern vielmehr die wechselnden Stimmungen von brausenden Naturgewalten, untermalt von Sturmgitarren und Schlagzeug, bis zu ruhigen, fast besinnlichen Momenten, getragen von bewegenden Melodien. Musikalisch gelingt es Finsterforst somit mühelos den Bogen von diversen, metallischen Tanzhymnen hin zu schwergewichtigem Haarekreisen zu spannen.


Zur schon längere Zeit vergriffenen EP gesellt sich auf „Urwerk“ noch das überwältigende Debütalbum „Weltenkraft“, das zwar zumeist nicht ganz so episch daher kommt, wie das im letzten Jahr veröffentlichte „…Zum Tode Hin“, doch durch seine prägnanten Stücke beeindruckt, die mich seiner Zeit vom Hocker gehauen haben – ich verweise an dieser Stelle ganz unverschämt auf mein damaliges Review.


Für alle Freunde der Nacht und des nächtlichen Tanzes gibt es noch den exklusiven Bonustrack „Försterhochzeit“, der einen volksmusikalischen Klassiker, genannt „Die Vogelhochzeit“, in heidenmetallischem Gewand präsentiert und auf keiner Feier im Zeichen des Hammers fehlen sollte.


Fazit: Das Markenzeichen von Finsterforst aus dem südlichen Baden schlechthin ist das dominante Akkordeon, welches dem epischen Heiden Metal im Stile von Moonsorrow eine ganz besondere, eigene Note verleiht. Wer bislang nichts von den Schwarzwäldern gehört hat und sich gleichwohl als Fan des ausschweifenden Pagan Metals sieht, der sollte seine Wissenslücke schnellstens mit „Urwerk“, bestehend aus der EP „Wiege Der Finsternis“ und dem Debütalbum „Weltenkraft“, schließen.


Anspieltipps: alle




„Urwerk“ CD
(Einheit) - Totentanz - April 2010


Der Finsterforst ist ein Dungeon in "Pokémon Mystery". Dort muss man gegen das Team Übel kämpfen. Dieses Dungeon hat allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts mit der gleichnamigen Band aus Baden-Württemberg zu tun - da stand eher der Schwarzwald als Heimat der Band Pate. Übel wird es bei Finsterforst auch nur, wenn man mit Pagan- und Folk-Metal nichts anfangen kann. "Urwerk" ist die zusammengefasste Neuveröffentlichung des raren Demos "Wiege der Finsternis" und des Debütalbums "Weltenkraft" auf einer CD. Als Kaufanreiz dient der exklusive Bonus-Track "Fösterhochzeit" - den sich die Truppe jedoch lieber verkniffen hätte. Das Kinderlied mitsamt dazugehörigem "Fidirallalla fidirallalla"-Chorus wirkt zusammen mir E-Gitarren und fiesen Screams extrem peinlich. Wer jedoch gefallen am letzten Album "...zum Tode hin" gefunden hatte und sich mit den frühwerken des Sextetts auseinandersetzen will - kann dies nun mit "Urwerk" tun. (Michael)




„Urwerk“ CD
(Einheit) - Metalmessage - März 2010


Diese ebenso schnittig wie talentiert auf der Tonleiter holzenden Schwarzwälder Finsterförster zählen ja bereits seit der Bandgründung zu den eigenständigsten und kompetentesten Formation im gesamten heidnischen Metal-Spektrum überhaupt. Ihre wohltuend niveauvolle musikalische Anmut vereint das Allerbeste aus den Bereichen Pagan-, Viking- und Folk Metal – und der jährlich ansteigende Erfolg gibt ihrem genussvollen Tun mehr als Recht. Aus diesem Anlass heraus, und auch um die quälende Wartezeit bis zum kommenden Studioalbum zu überbrücken, veröffentlichen Finsterforst nun eine grafisch erfreulich schmuck aufgemachte spezielle Digipak-Edition – enthalten sind sämtliche Lieder des Mitte 2006 veröffentlichten Hammer-Demos „Wiege der Finsternis“ und diejenigen des ein Jahr später auf den Markt gebrachten famosen Debütalbums „Weltenkraft“. Für alte und neue Anhänger dieser enorm naturverbundenen Notenmeister eine höchst willkommene Gelegenheit – zudem ist die hochgradig mitreißende Waldeshymne „Försterhochzeit“ enthalten. Ein Hochgenuss von einem Lied: Grandios umgesetzt, spannend strukturiert und aufwühlend arrangiert – und auch noch wirklich packend besungen! Dieser ganz exklusiv auf „Urwerk“ zu hörende Bonus-Track ist eine jüngst von der Gruppe mit unendlich viel Liebe aufgenommene Neuvertonung des berühmten alten deutschen Volksliedes „Vogelhochzeit“ – wer auf alte zackige Glittertind-Feierlieder abfährt, kommt hieran nicht vorbei.


© Markus Eck

(27.03.2010)



Jetzt erhältlich


Bifroest - Mana Ewah

Bifröst – Mana Ewah CD



Utmarken - Utmarken

UTMARKEN – Utmarken CD

frühere
Veröffentlichungen

53.jpg


zum Seitenanfang